Warum Halstücher nicht nur für Omis sind...

Aktualisiert: 31. Dez 2019

Ich möchte so gerne ein bisschen für Halstücher bei jungen Leuten werben - die müssen nämlich keineswegs „Omma“ oder „altbacken“ sein...⁣

Die Geschichte des Halstuchs ist übrigens wirklich schon sehr alt! Was viele nicht wissen: Halstücher waren ursprünglich Teil der männlichen Garderobe und haben ihren Ursprung bei Ludwig XIV.


Heute gibt es zig Arten von Tüchern und noch mehr Möglichkeiten, diese zu binden oder zu kombinieren.


Inspiriert von meiner Uniform als Flugbegleiterin, trage ich persönlich Tücher sehr gerne ganz klassisch um den Hals, wenn es mal etwas schicker sein soll. Hier siehst du ein sehr einfaches Outfit von mir, dass trotzdem sehr schick daher kommt, wie ich finde 😊⁣ Bluejeans, ein dünner Pullover, Ballerinas, Baskenmütze und ein Halstuch dazu. Damit alles harmonisch harmonisch wirkt, empfehle ich dir, dass die Farbe, auf die du dich konzentrieren möchtest, mindestens ein 2. Mal innerhalb des Outfits aufgegriffen wird.



Wem es um den Hals aber gar nicht gefällt, der kann seine Tasche etwas pimpen und das Tuch um den Henkel binden (entweder farbharmonisch oder als Colour Blocker). Eine andere Möglichkeit ist, schmale lange Tücher als Hosengürtel oder aber Taillengürtel auf ein Kleid zu tragen. Probiert’s einfach mal aus 😊⁣ ⁣

unbezahlte Werbung| wegen Markennennung



Was denkst du: Sind Halstücher nur für Frauen Ü50 etwas?? Herzlichst, deine Roxanne


24 Ansichten

ICH SPENDE 5% meiner Einnahmen an Aids Waisenkinder in Ghana

Rechtliches